DER NEUE ŠKODA OCTAVIA

Besser, geräumiger, sicherer, vernetzter und emotionaler denn je: ŠKODA hat mit der vierten Generation seines Bestsellers OCTAVIA neue Dimensionen erreicht. Das Herz der Marke ŠKODA ist länger und breiter als sein Vorgänger, verfügt über einen nochmals gewachsenen Kofferraum und präsentiert sich dank der neuen ŠKODA Designsprache noch emotionaler. Das neue Innenraumkonzept verbindet überdurchschnittliche Platzverhältnisse und herausragende Funktionalität mit hochwertigen Materialien und cleveren Detaillösungen. Innovative Konnektivität und neue Assistenzsysteme heben Komfort und Sicherheit auf ein noch höheres Niveau.

EXTERIOR

Mit einer Länge von 4.689 Millimetern ist der OCTAVIA 19 Millimeter länger geworden, der COMBI ist um 22 Millimeter gewachsen; in der Breite hat er um 15 Millimeter zugelegt. Das Volumen des größten Kofferraums der Fahrzeugklasse ist beim COMBI um 30 Liter auf jetzt 640 Liter angewachsen. Die Limousine fasst 600 Liter, 10 Liter mehr als zuvor.

Die neue Frontschürze und die scharf gezeichneten, flacheren neuen Scheinwerfer mit serienmäßiger LED-Technik für Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht setzen optische Glanzpunkte. Auch Rück-, Brems- und Nebelschlussleuchten sind in LED-Technologie ausgeführt. Die neu gestaltete, flach aufliegende Dachreling betont die lang gestreckte Silhouette des OCTAVIA COMBI, die Limousine wirkt daher wie ein Coupé. Für einen kraftvollen Auftritt sorgen Leichtmetallräder bis zu einer Größe von 19 Zoll für alle Modellvarianten. Neu sind die Lackfarben Crystal-Schwarz, Lava-Blau und Titan-Blau, optional sind ein Chrom-Paket und ein Dynamik-Paket erhältlich.

INTERIOR

ŠKODA präsentiert bei seiner Marken-Ikone ein neues Innenraumkonzept. Zusätzlich zum freistehenden, zentralen Bildschirm und neuen, noch hochwertigeren Materialien erhält der OCTAVIA als erstes ŠKODA-Serienmodell eine neue Instrumententafel in verschiedenen Ebenen sowie ein neu gestaltetes Lenkrad mit zwei Speichen. Ein neuartiger Touch-Schieberegler unter der 10-Zoll-Variante des zentralen Displays, ausgewählte Direktwahltasten für wichtige Fahrzeugfunktionen sowie Tasten und Rändelrädchen am Multifunktionslenkrad verbessern die Ergonomie und erleichtern die Bedienung.

Instrumententafel mit verschiedenen Ebenen

Die neu gestaltete Instrumententafel ist modular in verschiedenen Ebenen aufgebaut. Unterhalb
des großen und freistehenden zentralen Displays zitiert ein farblich abgesetzter Bereich die Linie des ŠKODA Grills. Im unteren Bereich schließt sich die neue Mittelkonsole an, die sich durch ein elegantes und sehr klares Design auszeichnet. Die Direktwahltasten für wichtige Fahrzeugfunktionen wie die Fahrprofilauswahl Driving Mode Select oder den Parkassistenten sind nach oben unter das zentrale Display gerückt. Die Mittelkonsole und die Türverkleidungen mit Türgriffen in neuem Design zieren Chrom-Elemente. An den vorderen Türen sind die Verkleidungen jetzt zum Teil perforiert, der Bedienknopf der elektrisch einstellbaren Außenspiegel ist auf der Armlehne direkt neben die Tasten für die elektrisch bedienbaren Fenster gerückt. Sowohl an den Türen als auch an der Instrumententafel sorgen neue und weiche Materialien für einen besonders hochwertigen Eindruck.

Für die vierte Generation des OCTAVIA hat ŠKODA Design den Innenraum von Grund auf neu gestaltet. Das neue Lenkrad kommt mit zwei Speichen aus, ist optional beheizbar, und trägt eine Chromleiste. In der Variante mit Multifunktion sind die Bedientasten komplett neu angeordnet
und bieten zusammen mit neuen Rändelrädchen im Chrom-Design eine noch bessere und leichtere Bedienbarkeit. Insgesamt lassen sich über die Tasten und Rädchen 14 verschiedene Funktionen ausführen, darunter erstmals auch die Aktivierung der optionalen Lenkradheizung und die Bedienung des Travel Assist. Auf Wunsch ist auch ein Dreispeichen-Multifunktionssportlenkrad erhältlich.

Neue Optionen bei der LED-Ambientebeleuchtung

Optische Highlights setzt die neue LED-Ambientebeleuchtung im ŠKODA OCTAVIA, die an den vorderen Türen und an der Instrumententafel ein angenehmes, indirektes Licht erzeugt. Dabei kann der Fahrer aus insgesamt zehn verschiedenen Farbtönen wählen und der Instrumententafel sowie dem Fußraum unterschiedliche Farben zuweisen. Außerdem werden die verschiedenen Farben unter Symbolen zusammengefasst, über die sich abgestimmte Lichtszenarien wie Morgendämmerung, Sonne oder Wolken anwählen lassen. Teil der Ambientebeleuchtung ist auch die Projektion eines ŠKODA Schriftzuges auf den Boden im Einstiegsbereich, wenn die vorderen Türen geöffnet werden.

ANTRIEB

Die vierte Generation des ŠKODA OCTAVIA ist so sparsam, umweltschonend und alternativ angetrieben wie nie zuvor. Erstmals gibt es den OCTAVIA iV mit Plug-in-Hybridantrieb. Teilweise mit Mild-Hybrid-Technologie sind die weiter optimierten Benzinmotoren ausgerüstet,die Dieselaggregate stammen aus der neuen EVO-Generation und emittieren bis zu 80 Prozent weniger Stickoxide. Weiter im Angebot ist ein OCTAVIA G-TEC mit Erdgasantrieb. Bei den Fahrwerken besteht die Auswahl zwischen vier Varianten, auf Wunsch ist der neue OCTAVIA wie gewohnt auch mit Allradantrieb erhältlich.

Christian Strube, ŠKODA AUTO Vorstand für Technische Entwicklung, sagt: „Wir haben bei der Entwicklung des neuen OCTAVIA größten Wert auf niedrige Verbrauchswerte und geringe CO2- und NOx-Emissionen gelegt. Wir bieten neben dem Erdgasantrieb im OCTAVIA G-TEC erstmals den OCTAVIA iV mit Plug-in-Hybridantrieb an. Im OCTAVIA eTEC kommt eine neue Mild-Hybrid- Technologie zum Einsatz, die hilft, den Verbrauch zu reduzieren. Bei den Dieselmotoren der neuen EVO-Generation verringert das, Twindosing‘-Verfahren in der Abgasnachbehandlung den Ausstoßvon Stickoxiden um rund 80 Prozent.“

Weiterentwickelte und moderne TDI- und TSI-Motoren reduzieren beim neuen OCTAVIA
im Zusammenspiel mit der deutlich verbesserten Aerodynamik den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen. Um bis zu 80 Prozent senkt die weiterentwickelte SCR-Abgasnachbehandlung mit zwei Katalysatoren den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) bei den Dieselmotoren der neuen EVO-Generation. Im sogenannten „Twindosing“-Verfahren wird AdBlue® gezielt vor den zwei hintereinander angeordneten Katalysatoren eingespritzt. Dadurch erfüllen die EVO-Motoren die technischen Voraussetzungen für die künftige Abgasnorm Euro 6d.

Ihr Debüt bei ŠKODA feiern zudem zwei TSI-Benziner der neuen EVO-Generation mit Mild-Hybrid- Technologie, außerdem ist der OCTAVIA erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb erhältlich. Der mit Erdgas (CNG) angetriebene OCTAVIA G-TEC ergänzt die breite Aggregatepalette, deren Leistungsspektrum von 81 kW (110 PS) bis zu 150 kW (204 PS) reicht. Wie gewohnt wird es auch die vierte Generation des OCTAVIA je nach Motorisierung mit manuellem Schaltgetriebe oder DSG, auf Wunsch mit Allradantrieb sowie mit vier verschiedenen Fahrwerksoptionen bis zur adaptiven Fahrwerksregelung DCC mit der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select geben.

TECHNOLOGIE

Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer als Option

Auf Wunsch ist die Neuauflage des Bestsellers mit innovativen Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern erhältlich, die jeweils ein Modul für Abblendlicht und Fernlicht enthalten. 22 individuell ansteuerbare LEDs in jedem Modul erzeugen einen Lichtkegel aus mehreren Segmenten. Das ermöglicht, immer mit Fernlicht zu fahren, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Denn eine Kamera an der Frontscheibe erkennt Fahrzeuge sowie reflektierende Personen und Objekte, die von der intelligenten Licht-Technologie automatisch ausgeblendet werden. Außerdem bieten die Scheinwerfer verschiedene Licht-Modi für unterschiedliche Fahrsituationen und Witterungsbedingungen – beispielsweise in der Stadt, auf der Autobahn oder bei Regen – sowie eine animierte Coming/Leaving Home Funktion. Diese schaltet beim Einsteigen oder Verlassen des Fahrzeugs Teile der Front- und der optionalen Voll-LED-Heckbeleuchtung automatisch in einer vorgegebenen Choreographie an und aus. Die Voll-LED-Heckleuchten beinhalten außerdem illuminierte kristalline Elemente und dynamische Blinker.

Innovative Assistenzsysteme

Die vierte OCTAVIA-Generation bietet zahlreiche neue Assistenzsysteme, einige davon kommen erstmals in einem ŠKODA-Modell zum Einsatz. Mit einer aktiven Verstärkung des Lenkmoments unterstützt der neue Ausweichassistent den Fahrer bei einer drohenden Kollision mit einemFußgänger, Radfahrer oder anderen Fahrzeug, den Unfall durch ein kontrolliertes Ausweichen zu verhindern. An Kreuzungen kann der Abbiegeassistent beim Linksabbiegen frühzeitig Gegenverkehr erkennen, den Fahrer warnen oder sogar das Fahrzeug automatisch stoppen. Der Ausstiegswarner zeigt dem Fahrer vor dem Öffnen seiner Tür an, wenn sich von hinten ein anderesFahrzeug oder ein Radfahrer nähert. Neu ist auch die Lokale Gefahrenwarnung, die automatisch vor Verkehrsstörungen in unmittelbarer Umgebung des Fahrzeugs, etwa einem Stauende, warnt.

Neue und verbesserte Assistenzsysteme im OCTAVIA

Viele weitere Assistenzsysteme kommen erstmals im OCTAVIA oder in verbesserten Versionen zum Einsatz. Das Area-View-System bietet beim Parken oder Rangieren einen Überblick über das direkte Umfeld. Der Side Assist zeigt bis zu einer Entfernung von 70 Metern an, wenn sich von hinten Fahrzeuge nähern oder im toten Winkel befinden, und hilft damit auch auf Autobahnen und Schnellstraßen wirkungsvoll, mögliche Unfälle zu verhindern. In der Stadt warnt der Front Assist mit vorausschauendem Fußgänger- und Radfahrerschutz optisch, akustisch und durch eine leichte Betätigung der Bremse vor einer möglichen Kollision und leitet im Notfall auch automatisch eine Bremsung ein.

Der Vorausschauende Adaptive Abstandsassistent ist eine Erweiterung des Adaptiven Abstandsassistenten. Dieser passt bis 210 km/h die Geschwindigkeit automatisch an vorausfahrende Fahrzeuge an, bremst in Verbindung mit DSG sogar bis zum Stillstand ab und fährt innerhalb von bis zu drei Sekunden auch selbsttätig wieder an. Die vorausschauende Variante nutzt zudem die Aufnahmen der Kamera an der Frontscheibe sowie Daten des Navigationssystems, um Kurven und Geschwindigkeitsbegrenzungen zu erkennen und automatisch die Geschwindigkeit anzupassen.

Der Vorausschauende Adaptive Abstandsassistent bildet zusammen mit verbesserten Versionen der Verkehrszeichenerkennung und des Spurhalteassistenten, der jetzt auch Baustellen erkennt, dem Stauassistenten und dem Emergency Assist den umfassenden Travel Assist. Dabei prüft das System auch mit einer Handerkennung, ob der Fahrer regelmäßig – mindestens alle 15 Sekunden – das Lenkrad berührt oder möglicherweise durch einen medizinischen Notfall keine Kontrolle mehr über das Fahrzeug hat. Tritt ein solcher Notfall ein, kann der Emergency Assist das Fahrzeug in der gleichen Fahrspur bis zum Stillstand abbremsen. Sollte sich trotz der zahlreichen Assistenzsysteme ein Unfall nicht vermeiden lassen, bereitet der Proaktive Insassenschutz Fahrzeug und Passagiere auf eine Front /Heckkollision oder einen Überschlag vor, indem beispielsweise automatisch Fenster und Panoramadach geschlossen und die Sicherheitsgurte gestrafft werden. Bis zu neun Airbags, darunter ein Fahrer-Knieairbag und hintere Seitenairbags, schützen die Passagiere bei einem Aufprall. Nach einem Zusammenstoß stoppt die Multikollisionsbremse das Fahrzeug und verhindert ein unkontrolliertes Weiterrollen.

Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

2019-11-13T09:22:49+00:00